Verhaltensvereinbarungen

Mit unseren Verhaltensvereinbarungen wollen wir Regeln für den fairen und positiven Umgang miteinander festlegen. Das Einhalten dieser Regeln ist ein wichtiger Beitrag für ein gutes Schulklima.

Die Verantwortung für eine gute Schule liegt bei allen Schulpartnern (Erziehungsberechtigte–SchülerInnen–LehrerInnen).

Die Rechte und Pflichten aller Schulpartner sind in den Schulgesetzen definiert, diese sind rechtliche Grundlage für unsere Hausordnung, basierend darauf haben wir unsere schulstandortspezifische Verhaltensvereinbarung getroffen.

Die SchülerInnen und auch die Eltern wurden in die Erarbeitung eingebunden. So fühlen sich die SchülerInnen eher verantwortlich und es fällt ihnen leichter, die Regeln zu akzeptieren.

Erwünschtes Verhalten wird verstärkt, für unerwünschtes Verhalten muss es aber auch Konsequenzen geben. Die Form der Konsequenzen und auch die positive Verstärkung sind festegelegt.

Folgende Punkte sind Teil der Verhaltensvereinbarung:

"SQA"- Was bedeutet das?

SQA ist eine Initiative des BMUKK für pädagogische Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im allgemein bildenden Schulwesen. SQA versteht sich als Methode und Werkzeug für die handelnden Personen auf allen Ebenen des Schulsystems, um die Qualität ihres Tuns und die Ergebnisse zu
optimieren.

SQA definiert zwei tragende Strukturelemente auf bzw. zwischen allen Ebenen des Schulsystems: Entwicklungspläne (EP) und periodische Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräche (BZG). Besonders in Letzteren materialisieren sich dialogische Führung und Vereinbarungskultur. Sie sind von einem Klima grundsätzlicher Wertschätzung geprägt und erfolgen auf Augenhöhe. Verbindlichkeit wird durch Verschriftlichung hergestellt. Grundlage der BZG sind die Entwicklungspläne sowie weitere relevante Unterlagen, die den Führungspersonen vorab zur Verfügung gestellt werden.

Entwicklungspläne

Entwicklungspläne (EP) sind ein zentrales Element von SQA – Schulqualität Allgemeinbildung. Sie sind zugleich Planungsinstrumente und Belege für Qualitätsentwicklung/Qualitätssicherung im Sinne der Rechenschaftslegung. Jährlich fortgeschrieben, nehmen sie jeweils eine Perspektive von mehreren Jahren in den Blick und konkretisieren Ziele, Maßnahmen und Indikatoren für das folgende Schuljahr. Entwicklungspläne sind auf allen Ebenen vorwiegend analytisch, ziel- und ergebnisorientiert. Schlankheit und Wirksamkeit der Entwicklungspläne sind oberstes Gebot.