Adalbert-Stifter-Schule

Schulqualität

„SQA“- Was bedeutet das?

SQA ist eine Initiative des BMUKK für pädagogische Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung im allgemein bildenden Schulwesen. SQA versteht sich als Methode und Werkzeug für die handelnden Personen auf allen Ebenen des Schulsystems, um die Qualität ihres Tuns und die Ergebnisse zu
optimieren.

SQA definiert zwei tragende Strukturelemente auf bzw. zwischen allen Ebenen des Schulsystems: Entwicklungspläne (EP) und periodische Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräche (BZG). Besonders in Letzteren materialisieren sich dialogische Führung und Vereinbarungskultur. Sie sind von einem Klima grundsätzlicher Wertschätzung geprägt und erfolgen auf Augenhöhe. Verbindlichkeit wird durch Verschriftlichung hergestellt. Grundlage der BZG sind die Entwicklungspläne sowie weitere relevante Unterlagen, die den Führungspersonen vorab zur Verfügung gestellt werden.

MOVE (MOBILITY OPPORTUNITIES VIA EDUCATION) – Bewegungsförderung von Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen

 

Einer unserer SQA Schwerpunkte im Schuljahr 2018/19 ist das Konzept von MOVE. Es handelt sich dabei um ein pädagogisches Konzept, welches die Verbesserung der Motorik in einem klar strukturierten Lehrplan anbietet und kann somit ideal in das Schulgeschehen integriert werden. Es richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die nicht eigenständig sitzen, stehen oder gehen können. Die Umsetzung erfolgt eingebunden in den Schulalltag und führt die Schülerinnen und Schüler zu größtmöglicher Selbstständigkeit. Daher wird ihnen mehr Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht. Das Konzept identifiziert und fördert die individuellen Stärken und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen und orientiert sich an deren persönlichen Alltagszielen.

MOVE arbeitet interdisziplinär, vereint die Kompetenzen der Pädagogik, der Therapie und das Wissen der Familie und bietet daher eine intensive Förderung der Motorik.

Durch eine 4-tägige Fortbildung an unserer Schule kann die Ausbildung zum MOVE-Practitioner erworben werden. Sie befähigt dazu, das MOVE-Programm in der täglichen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern mit körperlicher Beeinträchtigung umzusetzen.

Einige Lehrerinnen und Schulassistentinnen nehmen an diesem Kurs teil und erhalten damit das Internationale MOVE Practitioner Zertifikat.

Anhand der folgenden Fotos und Berichte erhalten Sie einen Einblick, wie sich MOVE in unserer Schule etabliert hat:

 

IMG-20200123-WA0004 IMG-20200123-WA0005 IMG-20200123-WA0006 IMG-20200123-WA0007 IMG-20200123-WA0008
<
>
Franziska sitzt auf Augenhöhe mit ihren Mitschülern

 

Projekt: „Isoliert – Integriert“

 

Im Rahmen des Religionsunterrichtes am Gymmnasium wurde u.a. vom Umgang mit Behinderten (Ausgegrenzten) Menschen gesprochen. Da tauchte die Frage auf, wie man mit Behinderten arbeitet, lebt und vor allem, wo die Möglichkeit für eine solche Erfahrung gegeben wäre.

Als Ort der Begegnung wurde vor über 20 Jahren die Stifterschule gewählt. Unter Zusammenarbeit mit Prof. Gottfried Tischler besuchen die Gym-Schüler seither jede Woche eine Unterrichtseinheit in einer Klasse und unterstützen die Kinder beim Unterricht.

Die Gymnasialschüler lernen zum einen, den unkonventionellen Umgang „mit“ und das unvoreingenommene Zugehen „auf“ das beeinträchtigte Kind; zum Anderen aber auch, den SchülerInnen behilflich zu sein, ihre Ideen zu verwirklichen.

Zum Schulschluss wird der Fleiß durch einen gemeinsamen Ausflug gekrönt.

IMG_20191112_102009 IMG_20191112_102019 dav dav
<
>
dav